Home » Studien-Ergebnisse

GfK-Umfrage: Arbeitslosigkeit ist Sorge Nr1 in Europa

20 August 2006 One Comment

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt mit einem knappen Angebot an Jobs ist für die Europäer die größter Herausforderung und bereitet erhebliche Sorgen, so das Ergebnis der “Challenges of Europe” – Studie des Nürnberger Marktforschers GfK.

Mehr als ein Drittel der befragten Europäer sehen das Thema Bekämpfung der Arbeitslosigkeit als wichtigste Herausforderung für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Die größten Sorgen haben hier die Deutschen, sate 80 Prozent sahen dies als dringendste Aufgabe. Im Europäischen Vergleich absolute Spitze. Frankreich (64%) und Polen (70%) sehen den Jobmangel ebenfalls als größter Herausforderung, für Holland, Rußland und Großbritannien ist Arbeitslosigkeit dagegen kein Thema.

Handlungsbedarf sehen die Umfrageteilnehmer auch auf den Gebieten
– Preisentwicklung (19%)
– Gesundheitswesen (12%)
– Wohnungsmarkt (12%)
– Kriminalität (12%)

Hier natürlich mit ziemlich unterschiedicher Priorisierung in den einzelnen Ländern. Während das Gesundheitssystem in Großbritannien 33 Prozent für Reformbedürftig halten, spielt dies in Spanien keine Rolle, Deutschland kommt hier aufgrund der derzeitigen Diskussionen auf 15 Prozent (Vorjahr 7%).

Die Rente ist sicher nicht sicher, glauben 18 Prozent der befragten Europäer und damit 6 Prozent mehr als 2005.

Die Unterschiedliche Gewichtung der einzelnen Herausforderungen kann auf der Webseite der GfK nachgelesen werden.

Für die jährlich erscheinende Studie “Challenges of Europe” haben die GfK-Forscher von April bis Juni dieses Jahres insgesamt 12 000 Menschen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Spanien, Russland und Belgien befragt. Sie sollten angeben, welche Probleme ihrer Meinung nach in ihrem Land am dringendsten zu lösen seien.

Quelle: GfK

One Comment »

  • hans peter said:

    Ich glaube an die Rente.
    gibt die hoffnung nicht auf !