Home » Studien-Ergebnisse

World Wealth Report – Millionäre waren 2004 erfolgreich

12 Juni 2005 No Comment

Das Jahr 2004 war erfreulich für die Millionäre der Welt. Begünstigt durch das starke Wachstum des weltweiten Sozialproduktes sowie leicht anziehende Aktienmärkte, ist die Zahl der Millionäre im vergangenen Jahr weltweit um rund 7 Prozent gestiegen, und das Vermögen dieser Reichen hat um 8,2 Prozent auf 30,8 Billionen Dollar zugenommen.

Dies steht im World Wealth Reports 2005, einer umfangreichen Studie über die Entwicklung des weltweiten Reichtums von Einzelpersonen, welche die Investmentbank Merrill Lynch zusammen mit der Unternehmensberatung Capgemini angefertigt hat.

Wohlhabende sind in der Sprache der Investmentbanker als “high net worth individuals” (HNWI) klassifizierte Menschen mit einem Vermögen von mehr als einer Million Dollar in Finanzaktiva.

In Europa waren die Zuwächse sowohl der Zahl der HNWIs (plus 4,1 Prozent) als auch ihrer Vermögen (plus 3,7 Prozent) verglichen mit dem Rest der Welt unterdurchschnittlich. So stieg die Zahl der HNWIs in Amerika um 9,7 Prozent, in Asien um 8,2 Prozent, in Lateinamerika um 6,3 Prozent und in Mittleren Osten um 9,5 Prozent. Auch die Vermögenszuwächse fallen in Amerika (plus 10,2 Prozent), in Asien (plus 8,5 Prozent), in Lateinamerika (7,9 Prozent) und im Mittleren Osten (28,9 Prozent) höher aus. In Deutschland stieg die Zahl der HNWIs 2004 um 4400 auf 760000 Personen.

Quelle: FAZ.net

Comments are closed.