Home » Politik

Wähler-Infosystem zur Landtagswahl

6 Mai 2005 One Comment

Von einer Online-Umfrage begleitet und daher passend zum Thema Umfragen, aber auch sonst ein wichtiges Thema für die Leser aus Nordrhein-Westfalen…

Noch ist offen, wer in zwei Wochen als Sieger aus der NRW-Landtagswahl hervorgehen wird. Damit sich die WählerInnen gut auf das zentrale landespolitische Ereignis vorbereiten können, hat das Team um Parteienforscher Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck jetzt eine Neuauflage des Wähler-Informations-System gestartet. Dieser viel genutzte Onlinedienst der Universität Duisburg-Essen ermöglicht Bürgern unter www.WIS-NRW.de eine schnelle und übersichtliche Information über die Wahlprogramme der acht Parteien, die am 22. Mai landesweit zur Wahl stehen.

Die inhaltlichen Aussagen aus den Wahlprogrammen der Parteien sind in zehn Politikbereiche sowie 55 Politikfelder aufgeteilt und in einer Datenbank gespeichert. So findet jeder ohne viel Aufwand die Position einer Partei zu einem bestimmten Thema. Standpunkte verschiedener Parteien können direkt nebeneinander gestellt und verglichen werden. Eine Freitextsuche bringt den Benutzer schnell zur gewünschten Textpassage, ohne dass die Programme komplett gelesen werden müssen. Die Originaltexte aus den Wahlprogrammen wurden nicht verändert. Puristen können die Wahlprogramme komplett online lesen.

Prof. Schmitt-Beck ist davon überzeugt, dass die Wahlprogramme etwas über die praktische Politik der Parteien aussagen, WIS-NRW also eine echte Hilfe bei der Meinungsbildung sein kann: “Wahlprogramme sind keine belanglosen Pflichtübungen, sondern können für Wähler eine wichtige Informationsquelle sein. Vor allem geben sie eine gute Orientierung über die zu erwartende Politik der Parteien, die sich im Wahlkampf durchsetzen werden. Dies zeigen Forschungen über die nationale Politik in Deutschland, den USA und anderen Ländern.”

WIS-NRW wurde von zwölf Duisburger Studierenden der Angewandten Kommunikations- und Medienwissenschaft entwickelt zusammen mit Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck vom Institut für Politikwissenschaft und Dipl.-Ing. Frank Schwarz vom Institut für Medientechnik und Software-Engineering. Im interdisziplinären Praxisprojekt wurden die Wahlprogramme recherchiert und kategorisiert. Gleichzeitig wurde die Datenbank mit den Positionen der Parteien gespeist und ein benutzerfreundlicher und ergonomischer Internetauftritt programmiert. Zur wissenschaftlichen Auswertung ist ebenfalls eine anonymisierte Online-Umfrage eingebunden, um das Wahlverhalten der Benutzer und deren Verhältnis zu den Parteien zu ermitteln.

Quelle: Uni Duesburg

Eine alternative Informationsquelle ist auch der www.wahl-o-mat.de, der ebenfalls eine Orientierungshilfe bei der Wahl geben will.

One Comment »