Home » Studien-Ergebnisse

Valve-Umfrage: Intel-CPUs bei Spielern hoch im Kurs

13 April 2005 No Comment

Online-Befragung zur Hardware-Ausstattung der Gamer.

Valve Software hat die aktuelle Ausgabe seiner jährlichen Abfrage der Hardware-Ausstattung seiner Kunden vorgelegt. Demnach legt Intel etwas zu, AMD-Prozessoren sind jedoch weiter beliebt bei den Spielern. Bei den Grafikkarten führt Nvidia.

Bereits seit drei Jahren fragt Valve über seine Online-Plattform Steam auf freiwilliger Basis die Hardware-Konfiguration der Spieler ab. Die Ergebnisse gelten als recht zuverlässig, da die Daten nicht selbst eingegeben, sondern von einem Programm automatisch ermittelt werden. Auch die Basis von diesmal 804.905 abgefragten Rechnern dürfte Trends klar erkennen lassen.

So setzen Gamer verstärkt auf Intel-Prozessoren. 52,38 Prozent der Spieler haben “Intel Insider”, im Vorjahr waren es noch 51,17. Damit konnte Intel seinen Marktanteil nur leicht steigern, aktuell setzen aber weiterhin 47,61 Prozent der Valve-Spieler auf AMD-CPUs, gegenüber 48,83 Prozent im Vorjahr. Das Rennen zwischen Athlon 64 und Pentium 4 läuft bei den Spielern also weiterhin Kopf an Kopf.

Die teuren Extreme Editions und der Athlon FX, beworben als Gamer-CPUs, spielen dabei aber kaum eine Rolle. Nur 12,77 Prozent der Befragten haben einen Prozessor mit mehr als 3 GHz, der “sweet spot” liegt weiterhin bei Takten zwischen 2,0 und 2,3 GHz: 22,71 Prozent der Spieler verfügen über eine CPU mit dieser Geschwindigkeit.

Auch wenn ATI mit der X-Serie der Radeon-Grafikchips in vielen Tests Erfolge feiern konnte, ist Nvidia immer noch der beliebteste Hersteller von Grafikprozessoren bei Gamern. Bei 51,01 der Valve-Kunden steckt eine Nvidia-Karte im Rechner, ATI folgt dichtauf mit 41,47 Prozent. Auf dem dritten Platz folgt schon die integrierte Grafik der 800/900-Chipsätze von Intel, mit 2,53 Prozent aber weit abgeschlagen.

Dass Spieler eher langsam aufrüsten zeigt sich darin, dass Radeon 9800 und Radeon 9600 ingesamt noch bei über 21 Prozent der Spieler ihren Dienst tun und damit die verbreitetsten Grafikkarten sind. Noch stärker sieht man dies allerdings bei den dahinter folgenden Kandidaten: Mit 8,36 Prozent liegen Karten mit Nvidias schwachem GeForce FX 5200 auf Platz drei, Platz vier belegt mit 8,32 Prozent gar der betagte GeForce4 MX – beides Karten, die nicht leistungsfähig genug sind, um damit Spiele wie Half-Life 2 mit allen Optionen darstellen zu können.

Kaum Änderungen gibt es auch bei der Speicherausstattung: 256 bis 512 MByte haben 45,5 Prozent der Spieler, 512 bis 1 GByte aber immerhin schon 38,37 Prozent. Alarmierend ist unter Sicherheits-Aspekten, dass nur 66,28 Prozent ihr Windows XP schon auf SP2 aktualisiert haben – ingesamt spielen über 95 Prozent mit Windows XP.

Die Einzelergebnisse der Befragung sind unter steampowered.com zu finden.

Quelle: Golem

Comments are closed.