Home » Allgemein, Marktforscher

GfK Gruppe: Vorläufige Geschäftszahlen 2004

25 Februar 2005 No Comment

Spitzenergebnis toppt Prognose

* Umsatz wächst um 12,7 Prozent auf 671,0 Millionen Euro
* EBIT einschließlich Beteiligungsergebnis erhöht sich um 31,0 Prozent auf 91,0 Millionen Euro
* Konzernergebnis nach Fremdanteilen steigt über 55 Prozent auf über 52 Millionen Euro
* GfK will Dividende auf 0,30 Euro anheben – das ist eine Erhöhung um rund 43 Prozent
* Auftragseingang 2005 bereits bei 36 Prozent der Umsatzprognose in Höhe von 710 Millionen Euro

Nürnberg, 24. Februar 2005 – Das Geschäftsjahr 2004 war für die GfK Gruppe außerordentlich erfolgreich. Den vorläufigen Geschäftszahlen zufolge hat die Gruppe ihren Umsatz um 12,7 Prozent von 595,3 auf 671,0 Millionen Euro gesteigert. Damit gelang es ihr auch im Jahr 2004, das Wachstum der Marktforschungsbranche zu übertreffen und so Marktanteile hinzuzugewinnen. Mit einem um 31,0 Prozent von 69,5 auf 91,0 Millionen Euro angestiegenen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) einschließlich Beteiligungsergebnis erhöhte die GfK ihre Marge um fast 2 Prozentpunkte von 11,7 auf 13,6 Prozent.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr gelang es der GfK Gruppe, ihre eigene Umsatzprognose, die sie bereits zur Jahresmitte um 10 Millionen Euro auf 660 Millionen Euro angehoben hatte mit 671,0 Millionen Euro nochmals deutlich zu übertreffen. 2004 war darüber hinaus ein Geschäftsjahr, in dem das Unternehmen seinen EBIT einschließlich Beteiligungsergebnis um 31,0 Prozent auf 91,0 Millionen Euro steigerte – das ist mehr als doppelt so hoch wie beim Umsatz, der sich um 12,7 Prozent erhöhte. Mit einer Marge von 13,6 Prozent positioniert sich die GfK innerhalb der Marktforschungsbranche in Bezug auf Profitabilität ganz vorn. Zu dieser sehr positiven Entwicklung haben alle Geschäftsfelder und Regionen beigetragen. Wesentliche Erfolgsfaktoren sind das umfassende und differenzierte Angebot grenzübergreifend einsetzbarer Informationsservices, die in den letzten Jahren stark gestiegene globale Präsenz und ein effizientes Kostenmanagement. Das Konzernergebnis wird nach 33,3 Millionen Euro in 2003 auf über 52 Millionen Euro ansteigen. Von dieser Ergebnisverbesserung profitieren die GfK-Aktionäre in Form einer rund 43-prozentigen Erhöhung der Dividende auf 0,30 Euro – dies ist die fünfte Erhöhung in Folge. Bereits bei der letzten Hauptversammlung in 2004 hatte die Gesellschaft eine Erhöhung von 20 Prozent in Aussicht gestellt.

Quelle und weitere Details unter…: GfK Pressemitteilung

Comments are closed.