Home » Politik

Forsa: Umfragewerte für Rot-Grün brechen ein

3 März 2005 No Comment

Hamburg – Die Rekordarbeitslosenzahlen und die Visa-Affäre haben die Umfragewerte für Rot-Grün weiter deutlich einbrechen lassen. Laut einer Forsa-Umfrage für die Illustrierte “Stern” und den Sender RTL hätten CDU/CSU und FDP eine klare Mehrheit, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre. Dagegen müßten sowohl SPD als auch Grüne mit Verlusten rechnen. Der Befragung von 2500 Bundesbürgern zufolge käme die SPD nur noch auf 32 Prozent, das wären zwei Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. Die Grünen fielen um einen weiteren Punkt auf jetzt acht Prozent – ihren niedrigsten von Forsa gemessenen Wert seit der Bundestagswahl im September 2002. Im Gegenzug könnte die Union mit 42 Prozent ein Plus von zwei Punkten gegenüber der Vorwoche verbuchen. Die FDP erreichte unverändert sieben Prozent, während die PDS um einen Punkt auf fünf Prozent stieg. Mit zusammen 49 Prozent hätte eine Koalition von Union und FDP einen Vorsprung von neun Punkten vor Rot-Grün mit zusammen 40 Prozent. Aber selbst unter Einbeziehung der PDS ergäbe sich noch eine solide schwarz-gelbe Mehrheit.

Pessimistisch sind die Deutschen über den weiteren Verlauf der Arbeitslosigkeit: 61 Prozent fürchten, daß die Zahl der Betroffenen bis zum Jahresende weiter steigt. An eine Besserung glauben nur acht Prozent.

Quelle: Berliner Morgenpost

Comments are closed.