Home » Studien-Ergebnisse

Ergebnisse der Umfrage E-Business bei KMU

25 Mai 2005 No Comment

Die Ergebnisse der Umfrage des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr “Elektronischer Geschäftsverkehr in Mittelstand und Handwerk – Ihre Erfahrungen und Wünsche” liegen nun vor.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geförderte Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG), das kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk bei der Einführung des elektronischen Geschäftsverkehrs unterstützt und berät, hat deshalb den Stand der Internetnutzung in KMU und den Informations- und Beratungsbedarf dieser Unternehmen untersucht.

An der vom Zentralverband des Deutschen Handwerks und vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag unterstützten Befragung beteiligten sich in der Zeit vom 3. Januar bis zum 7. März 2005 insgesamt 3.363 Unternehmen. In der Stichprobe sind sowohl Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen als auch Handwerksbetriebe vertreten. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen beschäftigt weniger als 10 Personen.

Die Nutzung des Internets stellt auch bei kleineren Unternehmen heute den Normalfall dar: Über 98 % der Befragten verfügen über einen Internetzugang im Unternehmen. Bislang wird das Internet vor allem für die E-Mail-Kommunikation, die Informationsbeschaffung, das Online-Banking und den Datenaustausch mit Externen genutzt. Nach Ansicht der befragten Unternehmen werden jedoch aufwändigere Anwendungen wie Online-Beschaffung, Online-Werbung, Online-Kundenservice, Mobile-Business und Online-Verkauf schon in den nächsten zwei Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen.

Die Ergebnisse zeigen ferner, dass sich der Informationsbedarf der KMU auf zahlreiche Themen verteilt. Das größte Informationsdefizit weisen die Unternehmen bezüglich der Netz- und Informationssicherheit, des Datenaustauschs mit Externen und des Online-Rechts auf. Auch an einer Vielzahl weiterer spezifischer Themen rund um den elektronischen Geschäftsverkehr – vom Einsatz neuer Technologien wie bspw. RFID, WLAN oder UMTS bis hin zu speziellen Softwarelösungen – besteht bei diesen Betrieben reges Interesse.

Knapp 65 % der Befragten gaben an, dass für sie Webseiten mit Informationen zum elektronischen Geschäftsverkehr sehr wichtig sind. Auch das zeigt, wie stark das Internet inzwischen von KMU genutzt wird. Von großer Bedeutung für die Unternehmen sind zudem telefonische Anfragen und kostenfreie, neutrale Beratungen, wie sie beispielsweise von den Kompetenzzentren des NEG angeboten werden.

Die Erhebungsergebnisse verdeutlichen den nach wie vor bestehenden Bedarf der KMU an Informationen über den elektronischen Geschäftsverkehr. Dem wird durch das BMWA u. a. durch die Entscheidung Rechnung getragen, die Fördermaßnahme “Kompetenzzentren für den Elektronischen Geschäftsverkehr” in den Jahren 2006 – 2008 in angepasster Form fortzuführen. Die Beratung und Unterstützung der KMU und Handwerksbetriebe wird dabei noch stärker auf deren spezifische Probleme ausgerichtet und die Zusammenarbeit der Zentren im Netzwerk weiter verstärkt.

Eine Zusammenfassung der Befragungsergebnisse können Sie auf dieser Seite kostenlos herunterladen.
Zusammenfassung NEG-Erhebung

Die ausführliche Dokumentation der Ergebnisse kann ab Mai in Form eine Berichtsbands bei den Autoren der Untersuchung im E-Commerce-Center Handel (k.hudetz@ecc-handel.de) bezogen werden.

Quelle: ec-net.de

Comments are closed.