Home » Archive

Artikel-Archiv vom November 2005

Ergebnisse »

[19 Nov 2005 | Ein Kommentar | ]

Tweet
Die Frauenwelt mag es lieber, wenn Mann gut duftet. Bei einer repräsentativen Umfrage der GfK im Auftrag der “Apotheken Umschau” erklärten 83 Prozent der Frauen, dass ein guter Männerduft eindeutig anziehend wirke. 86 Prozent der befragten Frauen halten Männer, die ein Parfüm verwenden, für gepflegter, rund 63 Prozent der Frauen attestieren ihnen mehr Stil, wie das Apotheken-Blatt am Freitag mitteilte.

Ergebnisse »

[19 Nov 2005 | Kommentare deaktiviert | ]

Tweet
Wien. Männer nutzen Ihr Mobiltelefon häufiger als Frauen, dies belegt eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstitutes Fessel GfK im Auftrag von Mobilkom Austria.
Demnach führen Männer durchschnittlich 88 Telefonate in der Woche, Frauen begnügen sich mit 55. Das Läuten des Handys assoziieren jedoch Frauen eher mit etwas Positivem (zwei Drittel) als Männer (37 Prozent). 60 Prozent der Frauen gaben an, immer für Freunde und Familie erreichbar sein zu wollen. Männer dagegen schalten Ihr Handy auch gerne mal ab.

Ergebnisse, Studien-Ergebnisse »

[15 Nov 2005 | Kommentare deaktiviert | ]

Tweet
Männer lassen sich von langsam vor sich hinzuckelnden Autofahrern aus der Ruhe bringen (75 Prozent) und jeder Zweite (53 Prozent) ist von schlecht geschalteten Ampelphasen genervt.
Das gaben die Teilnehmer an der Online-Umfrage von MensHealth.de (rund 1.000 Teilnehmer) an. Das dritte große Ärgernis für Männer sind Staus, die 50 Prozent aus der Haut fahren lassen.

Politik »

[15 Nov 2005 | Kommentare deaktiviert | ]

Tweet
Die neuesten Umfragen bestätigen es: Die Mehrheit der Deutschen hält die Koalitionsvereibarung für sozial unausgewogen (66 Prozent), 52 Prozent der durch Emnid im Auftrag von N24 Befragten glauben nicht an eine komplette schwarz/rote Legislaturperiode.
Dass die große Koalition Arbeitsplätze schafft, glauben nur 20 Prozent, 74 Prozent halten dies für illusorisch.
In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union nur noch auf 33 Prozent (-2%). SPD (31) und Grüne (9) bleiben unverändert. FDP und Linkspartei legen jeweils einen Prozentpunkt auf 12 bzw. 11 Prozent zu.

Ergebnisse, Skurriles und Zweifelhaftes »

[14 Nov 2005 | 2 Kommentare | ]

Tweet
Nur 12,5 Prozent der Deutschen geht nackt zu Bett. Schlafanzüge oder Pyjamas liegen in der kalten Jahreszeit im Trend.
Das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Nürnberger Marktforschungsinstituts GfK für die Branchenzeitschrift “TextilWirtschaft” ergab ausserdem, dass der Durchschnittsbürger acht bis neun Schlafanzüge, Pyjamas, Nachthemden oder sogenannte Sleep-Shirts besitzt.

Ergebnisse »

[14 Nov 2005 | Kommentare deaktiviert | ]

Tweet
3.100 Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMUs) haben bis zum Ende des 3. Quartals an dem kostenlosen Online-Check zur Ermittlung ihrer IT-Sicherheitslage teilgenommen. Für die Teilnehmer an der Online Umfrage von Check Point Software Technologies stehen weiterhin die mobilen Datenträger der Mitarbeiter und die innere Sicherheit im Blickpunkt.
Bei der letzten Umfrage beantworteten noch 76 Prozent die Frage: “Nutzen Sie bzw. Ihre Mitarbeiter mobile Datenträger zum Transport von Daten?” mit Ja, im 3. Quartal ware es nur noch 70 Prozent der Befragten.

Studien-Ergebnisse »

[14 Nov 2005 | Kommentare deaktiviert | ]

Tweet
Das Interesse am Hochschulstudium bleibt bei Schulabsolventen in Deutschland stabil. Nach einer aktuellen Studie des Hochschul-Informations-Systems (HIS) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wollen etwa 71 Prozent aller Berechtigten auch ein Studium aufnehmen. Im Jahr 2004 lag der Anteil bei 70 Prozent. Das teilte das BMBF am Freitag, 11.11.2005 in Berlin mit. Damit konsolidiert sich die Studierneigung nach dem starken Einbruch in den neunziger Jahren auf damals nur 66 Prozent.

Ergebnisse »

[14 Nov 2005 | Kommentare deaktiviert | ]

Tweet
Wenn man in der EU nach Internet Usern sucht, wird man an jeder Ecke fündig. Die Unterschiede sind aber dennoch enorm. So gibt es in Schweden mit 82 Prozent die meisten Internet-User (Alter 16 bis 74 Jahre) , darauf folgt Dänemark mit 76 Prozent und Finnland mit 70 Prozent.